LVM V VIR ‚Die Wasser der Tiefe‘

 

Und ich sah,
wie der Mann
umhersah auf dem ganzen Erdenrund.

Und die Wasser der Tiefe, in denen der Mann
von seinen Waden bis zu seinen Füßen stand,

so dass er auch über dem Abgrund stand,
waren wie der Kraft des Mannes Gewalt.

Denn dort erhalten sie alles zurück,
reinigen alles, heiligen alles,
enthalten alles, tragen alles.

Durchziehen denn alle Geschöpfe
mit ihrer Feuchte Dunst.

Festigen alle Geschöpfe,
wie Seele den Körper stärkt.

Aber die Tiefe war wie die Stärke seiner Schaffenskraft.

Alles trägt sie, was sie geformt.
All diese Formen ruhen in ihr.

Liegt da wie des höchsten Handwerkers Werkstatt.
Enthält all sein Werkzeug, alles was brauchbar ist für ihn.

Und sieh, um des Manns Knie hob sich feuchter Wind,
bewegte die Wasser der Tiefe auf vielfache Weise.

Zu seinen Füßen drückte er die Elementarkräfte
über der Erde, auf der Erde, unter der Erde und sprach:

"Die ihr Ohren habt zu hören, hört und versteht:

Kehrt um, denn so zeigt sich Euch Gott.
Ohne das reinigen Euch mein Stab und Szepter.

So soll im Menschen Umkehr und Aufbruch sein."

Dann sah ich im Nebel, darin eine große Menge Fehler war, auch diese fünf in folgenden Bildern.

Hildegard von Bingen - LVM V